Sessionshöck im „Rössli“ Henau

Die Teilnehmer am Sessionshöck: Ernst Dobler, Oberuzwil, Raphael Kühne, Flawil, Bruno Cozzio, Henau (von links). Moderiert wurde der Anlass von der Uzwiler Gemeinderätin Christine Wirth.
Die Teilnehmer am Sessionshöck: Ernst Dobler, Oberuzwil, Raphael Kühne, Flawil, Bruno Cozzio, Henau (von links). Moderiert wurde der Anlass von der Uzwiler Gemeinderätin Christine Wirth.

 

Keine Überraschungen bei der milliardenteuren Spitalvorlage

 

Die CVP Uzwil lud auf Samstag, 1. März, 10 Uhr, ins „Rössli“ Henau zum Sessionshöck ein. Ein gutes Dutzend Interessierter nahm daran teil und folgte engagiert den Ausführungen von Ernst Dobler, Oberuzwil, Raphael Kühne, Flawil, und Bruno Cozzio, Henau. Der Anlass wurde von Gemeinderätin Christine Wirth moderiert. Im Mittelpunkt standen die Finanzen des Kantons wie auch die geplante Spitalvorlage, über die im November abgestimmt werden soll.

Ernst Dobler, Unternehmer und Mitglied der Finanzkommission, meinte, dass nach drei Sparpaketen drei bessere Jahre zu erwarten seien. Er bedauerte den Entschluss des Kantonsrates, für 2015 die erhoffte Gewinnausschüttung der Nationalbank in der Höhe von 40 Millionen Franken nicht ins Budget aufzunehmen. Dobler ging auch auf die Bauvorlagen betreffs Landwirtschaftlicher Schule Salez bzw. der Kantonsschule Sargans ein, die einen Kredit von knapp 50 Mio. bedingen.

 

Raphael Kühne erwähnte unter anderem das knappe Wahlresultat von Regierungsrätin Heidi Hanselmann, die mit 63 von 120 Stimmen zur Regierungspräsidentin gewählt wurde. Er analysierte, dass die neuen kleinen Parteien das Ratsgeschäft unberechenbarer machten.

 

Zu reden gaben ferner die Turbulenzen um die Besetzung des Vize-Staatssekretär-Postens wie auch die ungewisse Zukunft von Regierungsrat Kölliker.

 

Bruno Cozzio, der an diesem Morgen zuerst eine Repräsentationsaufgabe als Förster bei der Wertholz-Submission  wahrzunehmen hatte und deshalb später zur Runde stiess, zeigte sich auf Anfrage erstaunt über gewisse gehässige Töne in der Session. Auch in der kantonalen Politik könne von einem Klimawandel gesprochen werden, wurde daraufhin festgestellt.

 

Spitalvorlage: Viel Geld fürs Gesundheitswesen

 

Die St. Galler Bevölkerung wird Ende November 2014 an der Urne über sechs Bauvorlagen  abstimmen. Es betrifft das Kantonsspital St. Gallen als Zentrumsspital, ferner für die Grundversorgung die Spitäler Altstätten, Grabs, Linth und Wattwil. Zudem geht es um ein Darlehen für das Ostschweizer Kinderspital. Der gesamte Kredit beläuft sich auf 930 Mio. Franken.

 

Ein Antrag aus den Reihen der SVP, im Rheintaler Rüthi ein neues Spital zu erstellen, fand im Kantonsrat keine Mehrheit.

 

Über dieses Geschäft gab es im Rösslisaal eine engagierte Fragerunde. Es zeichnete sich auch hier wie im Kantonsrat eine Zustimmung zum Plan der Regierung ab. 

Apéro für Bruno Cozzio

Im nachfolgenden Apéro erhielt Bruno Cozzio, der am ersten Tag der Session vereidigt wurde, ein bebilderte Broschüre, in der alle bisherigen Kantonsräte der Gemeinde Uzwil seit der Einführung des Kantonsparlaments 1832 aufgeführt sind. Demzufolge ist Cozzio gemäss dieser Liste der 56. Uzwiler Kantonsrat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Termine 2017

9. November 2017

18.30 h: Betriebsrundgang Metzgerei Tanner Henau, anschliessend Budgetversammlung im Rest. Rössli

 

27. November

20.00 h, Bürgerversammlung, Gemeindesaal