Familienanlass der  CVP Uzwil zum Wahlauftakt

 

Zwei Fliegen auf einen Schlag: Am Samstagvormittag, 20. August, lud die CVP Uzwil zuerst zu einem von Klaus Sohmer geführten Dorfrundgang nach Henau ein, und als zweites wurden beim Bistro  des Sportplatzes Rüti die Kandidaten für die Gemeindewahlen vorgestellt.

Rund 30 Interessierte wurden um punkt 10 Uhr auf dem Parkplatz der immer grösser werdenden Sportanlage Rüti von Klaus Sohmer begrüsst. Sohmer, der am Vorabend bei einem anderen Anlass die Betonstrasse in der Felsegg vorgestellt hatte, zeigte auch diesmal, dass er sich in Sache Gemeinde Uzwil bestens auskennt. Henau wurde als Aninauva bereits 754 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Als Verwaltungszentrum des Klosters St. Gallen spielte das Dorf schon damals eine Rolle, zumal in Brübach schon 760 eine Thurbrücke erstellt wurde. Nebst dem Bau der Abt-Beda-Strasse 1778 und der Autobahn 1969 hatte die Güterzusammenlegung einen grossen Einfluss auf die Dorfentwicklung. Im Verlauf der letzten Jahrzehnte kam es zur Aufgabe von über zwei Dutzend Landwirtschaftsbetrieben, ferner der Schmiede, der Käserei oder der Gasthäuser Rose, Traube und Hirschen. Immerhin profitiert das Dorf nach wie vor von einem Dorfladen, zwei Bäckereien, einer florierenden Metzgerei sowie zwei Restaurants

 

Der Industriesektor wächst

Sohmer beleuchtete auch die Anfänge der Industrialisierung. Er erwähnte dabei die 1869 eröffnete Weberei der Textilfirma Naef, welche die Wasserkraft der Thur mit einem 800 m langen Kanal ausnutzte. Eine wichtige Rolle spielte auch die bis 1999 bestehende Möbelfabrik, deren Bau immer noch das Dorfbild prägt. Doch die Zeit ist auch in Henau nicht stehen geblieben. Interessant und aufschlussreich der Gang durch das Industrie- und Gewerbequartier zwischen der ehemaligen Möbelfabrik und der aufstrebenden Cleanfix. Hier haben sich die letzten Jahre namhafte Firmen angesiedelt. Durch die Verlegung der Sportplätze Loäcker in die Rüti wird der Platz für weitere Bauten frei.

Mit Interesse vernahmen die Zuhörer, dass im September 1936, also vor 80 Jahren, in der Rifenau westlich des Dorfes ein Defilee mit 25 000 Soldaten und 6000 Pferden stattgefunden habe, dem nicht weniger als 80 000 Zuschauer beiwohnten.

Im weiteren Verlauf des Dorfrundgangs besuchte man das neue Quartier beim Schulhaus Oberberg, welches 1972 von der damaligen katholischen Primarschulgemeinde gebaut wurde. Als letztes machte man der Kirche, genauer gesagt dem Kirchenturm, seine Aufwartung. Dieser mit 60 Metern einer der höchsten Kirchtürme ringsum, wurde im 15. Jahrhundert erbaut; die Kirche diente bis 1871 auch den Protestanten als Gotteshaus. Sozusagen als Schatzkästli der Kirche gelten die Malereien aus dem 16. Jahrhundert, welche erst bei der Renovation 1933 entdeckt wurden.

 

Vorstellung der für die Gemeindewahlen Kandidierenden

Zurück auf dem Sportplatz Rüti, wurden die Henaubummler zu Wurst und Brot eingeladen. Da ja in fünf Wochen die Gemeindewahlen anstehen, übernahm es Noch-Gemeinderat Bruno Cozzio, die Kandidaten für diese Wahlen kurz und locker vorzustellen. Wie man schon bei der Hinfahrt zum Sportplatz unschwer erkennen konnte, hatten die SVP und die CVP ihre ersten Plakate für diese Wahlen aufgehängt. Die CVP ist bemüht, für die abtretenden Behördemitglieder wieder einen Ersatz empfehlen zu können, nämlich für den zurücktretenden Schulrat Heinz Knellwolf neu Thomas Walker, Henau, für das GPK-Mitglied Cäcilia Frey neu Philipp Herzog, Uzwil und für Gemeinderat Bruno Cozzio neu Renate Graf, Präsidentin des Verkehrsvereins, Uzwil. – Wie ausserdem von Christine Wirth zu erfahren war, planen die vier Ortsparteien am Dienstag, 6. September, im Hotel Uzwil eine überparteiliche Veranstaltung, bei der alle Kandidierenden vorgestellt werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Termine 2017

9. November 2017

18.30 h: Betriebsrundgang Metzgerei Tanner Henau, anschliessend Budgetversammlung im Rest. Rössli

 

27. November

20.00 h, Bürgerversammlung, Gemeindesaal